Free Trial








04.10.2021 /Industrie 4.0, VSM 4.0, Predictive ERP

Echtzeitorientierte Wertstromanalyse - Forschungsprojektstart mit Fraunhofer IPA

Fraunhofer- Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und iFAKT starten gemeinsames Forschungsprojekt zur digitalen Wertstromanalyse
 

Der Startschuss für das Projekt "Entwicklung und Evaluierung einer echtzeitorientierten Wertstromanalyse", kurz "ECOWERT", fiel bereits am 1. September 2021.
 
Das ECOWERT- Projektteam hat sich die Entwicklung und Evaluierung einer echtzeitorientierten Wertstromanalyse als nächste Evolutionsstufe der Wertstrommethode zum Ziel gesetzt.
Angestrebt wird ein anwendbares Wertstromabbildungssystem mit definierten Datenschnittstellen, eigener Sensorik, kennzahlenbezogener Datenaufbereitung und digitalisierter Visualisierung.

Die dabei zu entwickelnde toolgestützte Methode wird sich als Softwareprodukt und Beratungsleistung an alle produzierenden Unternehmen richten, die ihre Produktionsdaten teilautonom nutzen wollen, um mit der Wertstrommethode eine kontinuierliche Produktionsoptimierung zu initiieren.

Bündelung der verschiedenen Kompetenzen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt
 

Als Software as a Service (SaaS) Anbieter für die Analyse, Planung und Steuerung von Produktions- und Supply Chain Prozessen kann iFAKT auf eine langjährige Expertise im Bereich der Softwareentwicklung zurückgreifen:
Neben der Predictive ERP App-Suite mit Fokus auf Advanced Planning and Scheduling, Diskreter Eventsimulation sowie heuristischer Optimierung von Fertigungs- und Logistikprozessen, bietet iFAKT mit VSM 4.0 auch eine Lösung für digitales Wertstrom-Management an und bringt damit wichtiges Knowhow sowohl in der Software-Entwicklung eines Wertstrom-Tools mit, sowie auch langjährige Expertise im Bereich Wertstromanalyse und -design.
iFAKT ist zudem langjähriger Microsoft Gold Partner und mit seinen Lösungen im Microsoft Azure Marketplace und Microsoft AppSource gelistet.
 
Das Fraunhofer IPA, welches das Gesamtprojekt leitet, bringt seinen methodischen Hintergrund im Forschungsthema "Wertstromanalyse" ins Projekt ein. Dies umfasst:

  • Die wissenschaftlichen Grundlagen der Funktionalität, Symbolik, Struktur und Visualisierung von Wertströmen
  • Den großen Erfahrungsschatz im Bereich Optimierung des Produktionsablaufes mittels Wertstromdesign bei zahlreichen Unternehmen aus allen Branchen
  • Die Weiterentwicklung der Wertstrommethode inklusive des Energiewertstroms und der damit verbunden der Optimierung des Energieeinsatzes in der Produktion

Daneben ist auch die Datenerfassung und -auswertung ein zentraler Bestandteil des Projekts.
Die Expertinnen und Experten des Fraunhofer IPA bringen ihr Wissen und ihre Erfahrung im Bereich autonome Produktionsoptimierung mit ins Projekt ein.
Für die Digitalisierung der Wertstrommethode möchte das Forschungsteam Datenprovider auf dem Shopfloor, wie zum Beispiel Sensoren, Maschinenschnittstellen und Datenbanken erschließen und die so gewonnenen Daten in eine aktualisierte Wertstromanalyse überführen. Dadurch wird die Wertstrommethode effektiver, genauer und schneller.

Damit bringen die Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IPA umfassende Anwendungs- und Forschungserfahrung in den beiden Kernbereichen des Projekts mit ein - jahrzehntelange, branchenübergreifende Anwendung der Wertstrommethode im industriellen Kontext und umfangreiche Vorerfahrungen im Bereich der autonomen Produktionsoptimierung.

Die Projektpartner über das gemeinsame Projekt "ECOWERT": 

Markus Böhm, Projektleiter am Fraunhofer IPA, über das Projekt:
„Für uns als anwendungsnahes Forschungsinstitut gehen Wissenschaft und Industrieumsetzung immer Hand in Hand.
In diesem Projektformat von investBW können wir gemeinsam mit unserem Industriepartner iFAKT beide Pfade parallel beschreiten.
So komplettieren sich Methoden- und Umsetzungskompetenz im Projektteam, was sich von Beginn an in der offenen, produktiven und zielorientierten gemeinsamen Arbeit an der nächsten Generation der Wertstrommethode zeigt.  Jetzt gilt es, diese Energie in echten Kundennutzen zu verwandeln!“

 
Jörg Drees, Managing Director und Gründer der iFAKT GmbH:
"Das Forschungsprojekt gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut IPA ermöglicht es uns, die Expertisen hinsichtlich der Wertstrom-Methode und der bereits bestehenden digitalen Lösungen beider Projektpartner zu kombinieren, neue Dienste zu entwickeln und so die nächste Stufe der digitalen Wertstromanalyse für unsere Kunden konkret umzusetzen.
Wieder einmal ist es ein Aufbruch in neue technologische Herausforderungen.
Der Unterschied dieses Mal:
Wir bündeln unsere verschiedenen Kompetenzen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt.
Ich spüre die Neugierde, den Wissensdurst und den Tatendrang des Projektteams, und das motiviert mich. Wir können viel voneinander und werden viel Neues miteinander lernen!"

 
Das Projekt wird durch das Programm Invest BW des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus gefördert. BW Invest fördert Forschungs- und Innovationsprojekte, um Unternehmen bei ihren Zukunftsplänen zu unterstützen.

BW Ministerium
BW invest

 

 

Hier geht's zur Fraunhofer IPA Referenzseite:
Referenzseite Fraunhofer IPA

Zur Kurzmeldung des Fraunhofer IPA's gelangen Sie hier:
Kurzmeldung Fraunhofer IPA

Sie möchten mehr über das Projekt erfahren? Kontaktieren Sie gerne unsere Ansprechpartner:

Markus Böhm
Fraunhofer IPA
Fabrikplanung und Wertstromdesign
Telefon: +49 711 970-1968
Kontakt

 

 

Jörg Drees
iFAKT GmbH
Managing Director I Founder
Telefon: +49 711 794-1890
ecowert@ifakt.com